Schließungsauftrag für die Firma Bundestag – Bundestagsabgeordnete in Haftung gesetzt!

Mail vom 20. September 2017

an alle Bundestagsabgeordneten und Spitzenkanditaten/Vorstände weiterer Parteien!

 

Liebe Freunde,

um einem Parteienstaat/Wirtschaftsstaat einen höheren Rechtskreis überzuordnen, wurden in den letzten 3 Jahren in den Landschaften unserer Heimat die Gebietskörperschaften aktiviert. Dieser damit erwirkte höchste Rechtskreis hat uns berechtigt, folgende Klage an die Bundestagsabgeordneten zu senden. Um einen Militärstaat zu verhindern, ist die Nennung einer Ordnung grundlegend. Diese wurde dem Anschreiben angehängt.

Im Anhang das komplette Schreiben und hier einige Auszüge:

CDU in der Firma Deutscher Bundestag
Angela Merkel in der Rolle Die Bundeskanzlerin
Fax 030 227-36878
Platz der Republik 1

11011 Berlin

Berlin, den 20.September 2017

Unser Zeichen: Klage-Angela-Merkel-September-2017

Klage bezüglich der Zersetzung hoheitlicher Staatlichkeit

Geehrte Angela Merkel,
als Generalbevollmächtigte der Geeinten deutschen Völker und Stämme  bin ich beauftragt Ihnen die Klage des Höchsten Gerichtes bezüglich der Zersetzung hoheitlicher Staatlichkeit zu übermitteln.

Die Zeichnerin spricht Sie als Mensch  an und verzichtet deshalb auf die rein handels-rechtliche Benennung. Diese Ansprache bedeutet, dass wir Sie auch außerhalb der Haftungsbeschränkung Ihrer unternehmerischen Tätigkeit für das Unternehmen CDU, Deutscher Bundestag ansprechen. Vor dem Höchsten Gericht haben Sie sich privat voll umfänglich zu verantworten. Das Höchste Gericht wird bei weiteren Akten der Zersetzung von Naturstaatlichkeit Sie in die Sippenhaftung setzen, was bedeutet, dass zum Schadensausgleich drei Generationen der lebenden Vorfahren und drei Generationen der Nachkommen in die finanzielle Verantwortung gezogen werden. Das wird auch im Falle eines Wechsels der Identität oder Umzug ins Ausland durchgesetzt!

Auf Grundlage der hoheitlichen Macht auf hiesigen Grund und Boden ordnen die Berechtigten der Zeichnerstaaten GdVuSt durch Beschluss vom 16. September 2017 folgend hiermit an:

1. Zutritts- und Tätigkeitsverbot in den Gebäuden Deutscher Bundestag
2. Das Tragen und die Verwendung aller Bezeichnungen, die Staats- und Volksvertretungen darstellen, sind Ihnen verboten.
3. Der rein handelsrechtliche Wirkungskreis der Firma Deutscher Bundestag , ist öffentlich deutlich und verständlich zu erklären.
4. Der sogenannte Wahlkampf, einschließlich aller Vorbereitungen zur sogenannten Bundestagswahl, ist ab sofort zu unterlassen.
5. Die Bundestagswahl am 24. September 2017 ist illegal und Ihre Teilnahme daran ist untersagt.
6. Das Unternehmen Bundesrepublik Deutschland mit allen Filial- und Tochterunternehmen ist aufgrund der fehlenden Verwaltungsrechte über Grund und Boden und der Täuschung im Rechtsverkehr mit sofortiger Wirkung zu schließen.
7.Gültig sind die Gesetze der Gebietskörperschaften von vor 1914, den Landgemeindeordnungen jeweiliger Landschaften sowie die hier anhängende Polizeiordnung im Gebiet der Landschaften der Zeichnerstaaten GdVuSt.
8. Die oberste Gerichtsbarkeit hält das Höchste Gericht GdVuSt.
9. Alle Veränderungen unterliegen dem Wohl der Menschen, der Natur und dem Schutz nächster Generationen und dienen der Heilung dieser Erde.

An dieser Stelle wird Ihnen die Möglichkeit eingeräumt, Einspruch innerhalb einer Frist von 72 Stunden gegenüber unserer hoheitlichen Anordnung zu erheben. Diese bedarf der Schriftform und ist mit beglaubigten Urkunden und gültigen Rechtsgrundlagen an den Absender zu hinterlegen. Ohne einen gültigen Einspruch ist unserer hoheitlichen Anordnung bedingungslos Folge zu leisten.

Diese Urkunde gilt als Haftungssicherungsvertrag gegenüber den grundrechtbe-rechtigten Indigenaten hiesiger Landschaften, solltest du, Angela, die oben aufge-zeigten Anordnungen ohne Einspruch ignorieren.
Gemäß dem Sühneverzeichnis des Höchsten Gerichtes GdVuSt, beträgt das Mindeststrafmaß bei Staatszersetzung 9000 Feinunzen Gold . Nach gültigem Recht umfaßt diese Straftat auch die Sippenhaftung  und Inhaftierung.

Die Geeinten deutschen Völker und Stämme setzen der Liebe einen Grund und Boden, entsprechend auch des Esausegens. Dem Lug und Trug, der Täuschung und Vernichtung ist hiermit ein Ende gesetzt.

Grüße Heike

Anlage: Klage-Bundestag-CDU-A-Merkel-Sept-2017

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Pressemitteilung BoxID 674030

Firmen regieren die Welt!

Bundestagsabgeordnete in Haftung gesetzt!

Unternehmen Bundestag
Berlin,  (lifePR) – Firmen regieren die Welt!
Bundestagsabgeordnete in Haftung gesetzt!
Für alle Bürger ist es möglich, sich in internationalen Handelsregistern und im Internet über die unternehmerische Gestaltung des Bundestages, der Parteien, Gerichte, Städte und Gemeinden zu informieren. Sie können die Eröffnungsbilanzen, der zu Unternehmen angemeldeten Städte und Landkreise öffentlich einsehen. Und eines wird dann deutlich: Firmen können keine Gesetze machen! Denn Unternehmen fehlt es an der Grundrechtsfähigkeit und an den Bodenrechten und an der berechtigten Stimme des Volkes um Gesetze oder Verfassungen gestalten zu können.Die Parteibildungen in der Preußischen Nationalversammlung 1848 gab Finanzmächten das Entrée in die Staatsführung und bot die Führung eines Staates, nachdem die Lehnsrechte der römischen Kirche sich nach Napoleon 1806 auflösten. Das sogenannte Deutsche Reich übernahm auf handelsrechtlicher Basis die Militärführung ehemaliger Naturstaaten und steuerte das Schiff über die Bankenmacht und Industralisierung.

Adam Smith warnte auch vor der Bildung von Wirtschaftsstaaten und der sich daraus immer ergebenden Diktaturen. Constantin Frantz zeigte 1870 in seinem Buch Naturlehre des Staates den Weg der Bildung von Wirtschaftstaaten durch Parteien seit 1848 auf, indem der Mensch sich zu einer Sache verwandelte.

Um sich Parteien- und Wirtschaftsstaaten in einem höheren Rechtskreis aufzustellen, wurden in den letzten drei Jahren in den Landschaften unserer Heimat die Gebietskörperschaften aktiviert. Dieser damit erwirkte höchste Rechtskreis hat die Geeinten Völker und Stämme berechtigt die Bundestagsabgeordneten in die Haftung zu setzen. Dieser Schritt, kurz vor der Bildung eines Militärstaates hat die Nennung einer einfachen empathischen Ordnung zur Grundlage. Damit setzen Berechtigte der Geeinten deutschen Völker und Stämme der Liebe einen Rahmen auf Grund und Boden, entsprechend des Esausegens. Dem Lug und Trug, der Täuschung und Vernichtung ist hiermit ein Ende gesetzt.
Hier ein Ausschnitt der Klage, welche am 20. September an alle Bundestagsabgeordneten gegangen ist:

Klage bezüglich der Zersetzung hoheitlicher Staatlichkeit

Geehrte …,
als Generalbevollmächtigte der Geeinten deutschen Völker und Stämme bin ich beauftragt Ihnen die Klage des Höchsten Gerichtes bezüglich der Zersetzung hoheitlicher Staatlichkeit zu übermitteln.

Die Zeichnerin spricht Sie als Mensch an und verzichtet deshalb auf die rein handels-rechtliche Benennung. Diese Ansprache bedeutet, dass wir Sie auch außerhalb der Haftungsbeschränkung Ihrer unternehmerischen Tätigkeit für das Unternehmen CDU, Deutscher Bundestag ansprechen. Vor dem Höchsten Gericht haben Sie sich privat voll umfänglich zu verantworten. Das Höchste Gericht wird bei weiteren Akten der Zersetzung von Naturstaatlichkeit Sie in die Sippenhaftung setzen, was bedeutet, dass zum Schadensausgleich drei Generationen der lebenden Vorfahren und drei Generationen der Nachkommen in die finanzielle Verantwortung gezogen werden. Das wird auch im Falle eines Wechsels der Identität oder Umzug ins Ausland durchgesetzt!

Auf Grundlage der hoheitlichen Macht auf hiesigen Grund und Boden ordnen die Berechtigten der Zeichnerstaaten GdVuSt durch Beschluss vom 16. September 2017 folgend hiermit an:

1. Zutritts- und Tätigkeitsverbot in den Gebäuden Deutscher Bundestag
2. Das Tragen und die Verwendung aller Bezeichnungen, die Staats- und
Volksvertretungen darstellen, sind Ihnen verboten.
3. Der rein handelsrechtliche Wirkungskreis der Firma Deutscher Bundestag ist öffentlich deutlich und verständlich zu erklären.
4. Der sogenannte Wahlkampf, einschließlich aller Vorbereitungen zur
sogenannten Bundestagswahl, ist ab sofort zu unterlassen.
5. Die Bundestagswahl am 24. September 2017 ist illegal und Ihre Teilnahme daran ist untersagt.
6. Das Unternehmen Bundesrepublik Deutschland mit allen Filial- und
Tochterunternehmen ist aufgrund der fehlenden Verwaltungsrechte über Grund und Boden und der Täuschung im Rechtsverkehr mit sofortiger Wirkung zu schließen.
7.Gültig sind die Gesetze der Gebietskörperschaften von vor 1914, den
Landgemeindeordnungen jeweiliger Landschaften sowie die hier anhängende Polizeiordnung im Gebiet der Landschaften der Zeichnerstaaten GdVuSt.
8. Die oberste Gerichtsbarkeit hält das Höchste Gericht GdVuSt.
9. Alle Veränderungen unterliegen dem Wohl der Menschen, der Natur und dem Schutz nächster Generationen und dienen der Heilung dieser Erde.

An dieser Stelle wird Ihnen die Möglichkeit eingeräumt, Einspruch innerhalb einer Frist von 72 Stunden gegenüber unserer hoheitlichen Anordnung zu erheben. Diese bedarf der Schriftform und ist mit beglaubigten Urkunden und gültigen Rechtsgrundlagen an den Absender zu hinterlegen. Ohne einen gültigen Einspruch ist unserer hoheitlichen Anordnung bedingungslos Folge zu leisten.

Diese Urkunde gilt als Haftungssicherungsvertrag gegenüber den grundrechtberechtigten Indigenaten hiesiger Landschaften, solltest du, Angela, die oben aufgezeigten Anordnungen ohne Einspruch ignorieren.
Gemäß dem Sühneverzeichnis des Höchsten Gerichtes GdVuSt, beträgt das Mindeststrafmaß bei Staatszersetzung 9000 Feinunzen Gold . Nach gültigem Recht umfaßt diese Straftat auch die Sippenhaftung und Inhaftierung.

Heike Werding
Die Texte, auch Ausschnitte sind nur unverändert mit Namensnennung zu veröffentlichen.

Quelle: https://www.lifepr.de/pressemitteilung/verein-deutsche-voelker-und-staemme/Firmen-regieren-die-Welt/boxid/674030

Advertisements

Rechtsmissbrauch durch Anwaltszwang an deutschen „Gerichten“

Einmal geboren will das Lebendige leben, ob in Freiheit oder in Gefangenschaft, ob seerechtlich versachlicht und verwaltet, handelsrechtlich personalisiert oder lebend gemeldet, ob unter Betreuung oder uneingeschränkt rechtsfähig – das Leben bricht sich seine Bahn, egal wie hoch der IQ oder EQ des Individuums ist, egal ob innerhalb einer angeordneten Fiktion, einer frei gewählten und selbst organisierten Wirklichkeit oder einer anderen Wirklichkeit. Der feine Unterschied war eben der naturgegebene freie Wille, die Selbstbestimmung und der Gemeinsinn aus ureigenem göttlichen Antrieb, frei jeglicher ungesunder Abhängigkeit (fremder NAME, sittenwidrige Verträge, REGIS tratur und Wohnhaft über eine Gemeinde-Agentur, Abgabe der Verantwortung an unverantwortliche Parteien u.a.) sowie egoistischer oder fremdbestimmter Induzierung, Manipulation oder Programmierung. Der feine Unterschied war eben Mensch oder gar geistiges Seinswesen zu sein oder eben zum Objekt bzw. Maskenträger/Treunehmer degradiert zu sein. (weiteres dazu …)

Menschenrechtsverletzungen im Unternehmen BRD

Je höher man nach oben kommt, um so dünner wird die Luft und um so höher das Risiko, tief zu stürzen, um dann alles zu verlieren, was man besitzt.

Im Bereich des Bergsteigens und vor Gericht trifft dies sicherlich gleichermaßen zu.

Sicherlich ?

Keinesfalls. – Als Bergsteiger haben Sie zu jedem Zeitpunkt maximale Kontrolle über das, was Sie tun; jedenfalls sollte dies so sein, falls Sie professionell unterwegs sind.

Mit anderen Worten: Sie sind Entscheidungs- und Verantwortungsträger für Ihr eigenes Handeln.

Anders als an deutschen Ausnahmegerichten (vgl. Historie § 15 GVG), an denen Sie in der Regel nur mit ggf. korruptionsverdächtigen Scheinurteilen und Scheinbeschlüssen zu rechnen haben.

Denn es besteht ein so genannter Anwaltszwang, der sich lediglich in der nationalen Regelung des § 78 ZPO / Analognormen offenbart.

Spätestens ab hier, haben Sie i.d.R. alle Einflussmöglichkeiten, als selbst bestimmendes Individuum an Dritte ggf. ungewollt abgegeben bzw. abgeben müssen und…

Ursprünglichen Post anzeigen 507 weitere Wörter

aussergewoehnliche Belastungen des noch namentlich kooperierenden Treunehmers in der Bundes- Treuhandverwaltung auf Basis nichtstaatlichem BGB, See- und Handelsrecht

Darstellung der Rechtlosstellung, Statusminderung und außergewöhnlichen Belastungen des noch namentlich kooperierenden Treunehmers in der Bundes- Treuhandverwaltung (Verwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes) auch nach Ablauf/Rückgabe des Bundespersonalausweises und der sogenannten Staatsangehörigkeit „deutsch“ auf Basis BGB, See- und Handelsrecht:

– Verlust des Rechtes auf Rechtsfähigkeit als natürliche Person
– Verlust des Rechtes auf Souveränität deutscher Stämme und Völker (Preußen, Bayern, Sachsen, Thüringen usw.)
– Verlust des Rechtes auf Heimat und Mutterland
– Verlust des Rechtes auf Wahrheit
– Verlust des Rechtes auf eine Verfassung (Gesellschaftsvertrag/Konvention – Nichts ist geregelt, was nicht auch gerecht und in beiderseitiger / gesamtgesellschaftlicher Übereinstimmung geregelt wäre)
– Verlust des Rechtes auf einen schützenden Staat in Verbindung mit einem selbstbestimmten und legitimierten Staatsrecht seit dem 09. November 1918 (denn der hat Rechtsbankrott)
– Verlust des Rechtes auf die ursprüngliche Staatsbürgerschaft der Nachfahren deutscher Stämme und Völker (Preußen, Bayern, Sachsen, Thüringen usw.)
– Verlust des Rechtes am Familiennamen über die Statuierung als Treunehmer zum fremdbesitzlichen NAMEN und die REGIS tratur bei den Eignern/Eigentümern/Kolonialbehörden ab Ausstellung der Geburtsurkunde
– Verlust des Rechtes auf die Unversehrtheit des Körpers
– Aufnötigung einer Steuer-ID und einer Steuernummer für die Verwaltung des Menschen als Personal
– Aufnötigung der Staatsangehörigkeit „deutsch“ seit Gleichschaltung aller deutschen Völker durch Adolf Hitler 1934
– Aufnötigung eines schuldenbasierenden Privat-Geldes inkl. der Verweigerung des Rechtes auf ein leistungsbasierendes Gemeinschafts-Geld für die Entwicklung von Gemeinwohl und Gemeinsinn
– Raub des Vaterlandes (Status privati regionem) inkl. dem Mißbrauch als Kriegssklave im Status c.d.m. (capitis deminutio maxima = große Statusminderung = Verlust der Freiheit, des Bürgerrechts /Civität und der Familienzugehörigkeit = bürgerlicher Tod)
– Verweigerung der Verwirklichung des natürlichen und berechtigten Bedürfnisses auf energetische/monetäre Sicherheit
– Verweigerung von Gesamt-Volksentscheiden z.B. über eine(n) Verfassung / Gesellschaftsvertrag seit 1918/1949/1990
– Verweigerung der streitigen Gerichtsbarkeit (basierend auf Tatsachen und nicht auf Sachverhalten)
– Verweigerung eines Lebens als beseelte, lebendige, bewußte, natürliche und selbstbestimmte menschlich geistige Wesenheit nach dem Naturrecht und dem Geburtsrecht, da als Personal verwaltet und als Sache gehandelt

Die Menschheit kann sich aus ihrer Versklavung befreien – ja, dazu bedarf es aber der Wieder-Mensch-Werdung, des sich Bewußt-Werdens ohne Personal-Maske, der Loslösung aus dem Tierischen sowie das eigene Selbst und sich darüber als menschlich geistiges Wesen unter eigenem Namen zu begreifen.

„Vladimir“ schrieb diese Woche zur Problematik des Seerechts und des fremden NAMENs einige nützliche Gedanken auf:

Zitat: „Einige von Euch beziehen sich auf das, von den Templern, Jesuiten, Freimaurern – auch Mason (russisch: “масон / массоник”, was aus zwei Begriffen, wie “масса” (Masse) und “сон” (Schlaf) zusammengesetzt wird) genannt – geschriebene Bürgerliche Gesetzbuch (BGB).
Dazu schauen wir uns den §1 BGB an.
§ 1
Beginn der Rechtsfähigkeit

Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Vollendung der Geburt.

Jetzt eine sehr ernst-gemeinte Frage:
Warum heißt es nicht: Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Geburt?
Was genau muß da vollendet werden? Oder kennen Sie mehrere Stadien einer Geburt? Man ist schließlich entweder geboren oder nicht.

Um Ihnen etwas entgegen zu kommen, möchte ich auf das Seerecht (Admiralty & Maritime Law) hinweisen, wo die Geburt des Menschen, auf das Seerecht reflektiert wird.
Hierzu wird :
– das Fruchtwasser der Mutter als Seewasser,
– die Mutter als Hafen / Werft,
– das Kind als Handelsschiff und
– die Geburtsurkunde als Schiffspapier angesehen.
(wer es selbst prüfen möchte, kann unter „Admiralty Law“ und „Jordan Maxwell“ [auch auf YouTube] fündig werden.)

D.h. wenn ein neues Handelsschiff die Werft über Wasser verläßt, wird ein Schiffspapier / Zertifikat erstellt.
Der – von den beseelten Menschen (Mutter & Vater) für das beseelte Kind – gegebene Rufname, wird mit einer Willenserklärung (Unterschrift) per Namensrecht an die Gemeinde (REGIS tra tur), Unterabteilung Standes“amt“, übertragen.
Dafür wurde der Artikel 10 EGBGB geschaffen.

(1) Der Name einer Person unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört.

Somit können Sie auf keinen Fall zum Recht kommen, so lange Sie
1. den geliehenen Namen tragen
2. sich auf das BGB berufen
3. fremdes (römisches) Recht anwenden
4. eine Staatsangehörigkeit (RuStAG, StAG in Verbindung mit BGB, GG, etc.) tragen. Eine Angehörigkeit ist Eigentum / Sache / Sklave eines Staates / Statutes: siehe Ge-setz (setzen => SitzBANK => Anklagebank, Geldbank)!
5. ein Sachgegenstand sind, welcher jemanden (an)gehört
Menschen können niemanden (an)gehören, weil sie Schöpfer sind – beseelt und mit freien Willen versehen!

Familienname oder Name spielt hier keine Rolle! Hier ist die Namensnennung entscheidend, welche mit den rechtlichen Statuten im c.d.m. (Infamie) abgesichert wurde.
Nun könnten Dreimal-Kluge behaupten, daß man mit dem „capitis diminutio minima“ durch eine Personenstandsänderung nach römischen Recht wieder in seine vollen Rechte kommt.
Aber auch hier dazu eine Frage: wer hat Ihnen diese Namen gegeben? Welchen Status hatten Ihre Eltern? Wer hat Ihren Eltern die Namen gegeben? Und welchen Status hatten die? Und deren Eltern? Und deren? Und…?
Fakt ist, daß Menschen früher nur Rufnamen hatten und ihre Herkunft (Burg, Ort, Gemeinde) oder Beruf (Fischer, Schreiner, Bäcker) als den heute bekannten „Familiennamen“ nutzten, um als Repräsentant, Handelsmann oder Gesandter / Bote auftreten zu können.
Dazu waren keine Geburtsurkunden von Nöten! Es genügte ein Ehrenwort, weil zu dieser Zeit die Menschheit noch nicht so verlogen, konsumorientiert und egobesessen war. Das Ehrenwort war der Ruf, den niemand einfach so aufs Spiel setzte.

Zusammengefaßt:
Sie nutzen einen Namen, der von der REGIS tra tur geschaffen, an Ihre Eltern und Sie in Form von Schiffspapier / Fahrzeugbrief übergeben wurde.
Sie können das Namensrecht für sich niemals beanspruchen, weil durch mehrere Generationen die Namensrecht-Abgaben stattgefunden haben.
D.h. ein Mensch hat im Namen (in nomine) eines Sachgegenstandes einen Sachgegenstand geschaffen.

Erinnern Sie sich noch an den Artikel 10 EGBGB?“ (Zitat Ende)

Jeder noch namentlich kooperierende Treunehmer auf Basis nichtstaatlichem BGB, See- und Handelsrecht sollte innerhalb der Bundes- Treuhandverwaltung auch folgende Hinweise von „Klaus“ aus dem Jahre 2010 berücksichtigen:

Zitat: „…alle BRD Bediensteten sind juristische Personen
Ist vergessen worden, daß diese Leute beseelte verletzliche Menschen sind, gerade so wie wir? Daß Sie gezwungen werden, Masken zu tragen, so wie wir? Denn Person ist das Wort für ´Maske´. Und ist vergessen worden, daß wir alle, also auch diese, keine Personen, sondern beseelte Menschen sind? Ist vergessen worden, daß wir als Volk eine Einheit bilden? Die Bediensteten der Verwaltung Bundesrepublik Deutschland sind gezwungen, unter der Maske des Personenstandes ´scheinjuristische Person´ ihre für uns alle nötigen Aufgaben zu erfüllen. Weder können noch sollen sie von den Plätzen verschwinden auf denen sie für uns alle wirken, noch sollen sie diffamiert werden.
Vielmehr sollten wir bemüht sein, in unserem Handeln Möglichkeiten zu schaffen, die es Ihnen ermöglichen zu sehen, zu unterscheiden, und konstruktive Entscheidungen zu treffen.

… Erklärung über die Nichtzuständigkeit aller Behörden … die als die Bundesrepublik Deutschland auftritt
Die Bundesrepublik Deutschland, die sich selbst der BUND nennt, stellt nach ihren eigenen Geschäftsbedingungen (GG §133) die Verwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes dar. Des W I R T S C H A F T S G E B I E T E S . Sie nimmt NICHT für sich in Anspruch, Staatssimulation zu sein.
Sie versucht, den Verträgen von Verona zu entsprechen.
Die Übernahme des Begriffs Behörden unter Vermischung mit dem Wort Nichtzuständigkeit ist nur der Verwirrung dienlich.
Vielmehr sind die Agenturen der Verwaltung Bundesrepublik Deutschland sehr wohl zuständig, zum Beispiel bei der Kraftfahrzeugzulassung, zu tun, was erforderlich ist.

Die Verwaltung Bundesrepublik Deutschland ist territorial überall dort in dem Maß für ihre Personalausweisträger zuständig, wo dies durch international akzeptierte Vereinbarungen gültig vereinbart wurde und wird. Diese Vereinbarungen stehen immer in Übereinstimmung mit den handelsrechtlichen Anforderungen der Vertragsparteien der Verträge von Verona. Gleichgültig, ob dies menschenwürdig ist, oder nicht.
Solange die Träger der Personalausweise der Verwaltung Bundesrepublik Deutschland, mit Mehrheit, der Legitimität durch Verfahren, angewandt in allen Verfahren, nicht qualifiziert widersprechen, ist die Verwaltung der Bundesrepublik Deutschland auf dem ihr zugestandenen Territorium, das in der Präambel der Geschäftsbedingungen (Grundgesetz) benannt ist, und dem die Vertragspartner von Verona bisher nicht widersprochen haben, zuständig.
Allerdings ist sie nur für die Personalausweisträger der Verwaltung der Bundesrepublik Deutschland zuständig. Der Begriff Zuständigkeit bezieht sich auf alle Verwaltungstätigkeiten.
Jeder, der sich innerhalb des Verwaltungsgebietes aufhält, ist gehalten, die hier geltenden handelsrechtlichen Bestimmungen einzuhalten und international akzeptierte Rechtsnormen zu beachten.“ Zitat Ende
(Quelle: http://www.aktion-kehrwoche.com/de/archives/3508)

Erinnerung:
Der (anonyme) „Staat“ wurde von der Hochfinanz („Judäa“ = „Sefarad“ = „Sumer“) eingerichtet, um sich darin unauffällig zulasten des jeweiligen Wirtsvolks einzunisten („Staat im Staate“) und um dem Staat via (privater) Zentralbank und (privaten) Geschäftsbanken aus dem Nichts geschaffene, zinspflichtige Geldanleihen zu schenken, deren Rückzahlung damit prinzipiell nicht erwünscht ist. Auf diese Weise muss der Staat bei den Unternehmungen und Privathaushalten Steuern („más“, zuvor „Frondienst“) erheben, um einerseits die ständig wachsenden Schuldzinsen (der „Zehnte“) bezahlen zu können und um nebenbei einen immer kostspieligeren Popanz („Strohmann“) unter der Maske von Demokratie und Rechtsstaat errichten zu können, in dem sich die privilegierte „Classe politique“ saupudelwohl fühlt – und dadurch willfährig wird.

Was könnte also die Lösung sein? – Eine ehrliche Loslösung vom fremden System – und damit noch einmal zurück zu „Vladimir“

Zitat: „Zuerst das Bewußtwerden des Bewußtseins. Denn eine wahrliche Souveränität entsteht durch Erkenntnis und nicht durch eine Proklamation.
Hierzu einige Hilfsfragen:
– Wer hindert Sie an Ihren Gedanken?
– Wer hindert Sie, Ihre Gedanken durch Ihren freien Willen, durch Taten, ins Leben zu rufen?
– Wer hat das Recht, die Erde in Grenzgebiete einzuteilen?
– Wer hat das Recht, einem Menschen Befehle zu erteilen oder ihn zu richten?

Dazu Artikel 3 GG
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Warum heißt es vor dem Gesetz? Warum nicht im oder nach dem Gesetz?
Verstehen Sie langsam wohin der Ball rollt? Der Mensch ist nur dann dem Gesetz unterworfen, wenn er sich als Person identifiziert:
Das geschieht mit dem Aus-weisen (sich aus den Schöpferrechten weisen; Synonym ausbürgern), mittels seines geliehen Namens und / oder mit dem Hinsetzen im Gericht (Handelsschiff) auf der Anklagebank. Dazu muß die Sache geladen werden (siehe Ladung; Handelsware eines Handelsschiffes)
Mit dem Ausweisen preßt man sich freiwillig in eine Fiktion, genannt Person.
So lange man mit fremden Namen agiert, wird man ewig Sklave bleiben!

Nun die Frage aller Fragen: wer hindert Sie daran, Ihren geliehen Namen und alle darauf basierenden Rechte und Pflichten abzugeben?
Die Antworten sind: Arbeit, Konsum, Bankkonto, SGB II (grob gesagt: die materielle Welt); richtig?
Denken Sie, das System läßt Sie einfach so gehen? Das System wird alles dafür tun, damit Sie überleben, fernsehen, konsumieren, glauben, streiten, urteilen, hassen, lügen und nicht handeln können!
Aber würden Sie das SGB II brauchen, wenn Sie in einer großen Gemeinschaft leben, wo Menschen sich gegenseitig unterstützen und ehren?
Wo Menschen nicht urteilen, hassen und machtbesessen sind? Menschen, die nicht auf iPhones und 3D-LED-TVs angewiesen sind?
Menschen, die ihr Land ihrer Ahnen besiedeln, den Boden fruchtbar machen und kein GMO anbauen und Flourid ins Trinkwasser mischen?

Sie können Ihre toten Willensformungen (Briefe) bewegen, wie Sie wollen, es wird sich nichts ändern, so lange Sie als Person handeln!
Sie werden auch nichts verändern, indem Sie etwas aus Hass, Neid, Habgier oder Angst tun.
So lange Sie untätig sind, werden Ihre Kinder das erben, was Sie säen!
Denn das haben unsere Ahnen vor Hitler, vor dem Weimarer Diktat und 100.000 Male davor getan!

Sie saßen auf ihrem Arsch und haben es geschehen lassen (Konkludentes_Handeln)!
Sie griffen zu Waffen, weil sie gehungert hatten.
Sie hatten gehungert, weil sie nichts angebaut hatten.
Sie hatten nichts angebaut, weil sie es nicht für wichtig hielten und ihr Land verkauften.
Sie hatten Ihr Land verkauft, weil sie es gegen Materie eingetauscht hatten.
Sie haben es gegen Materie eingetauscht, damit sie durch Materie angesehen und anerkannt werden konnten.
Sie wollten anerkannt werden, weil sie ihre Stärke als Wesen nicht erkannten.
Sie kannten diese Stärke nicht, weil sie Angst hatten.
Sie hatten Angst, weil sie ein schwaches Bewußtsein hatten und nicht verstanden, daß Angst eine Fiktion ist. Ein Virus, der als Gedanke sich im Kopf klammert.
Aber es gibt ein Gegenmittel: es nennt sich LIEBE!
Wenn Sie erst einmal begriffen haben, daß Sie als Wesen unsterblich sind, wird dieser Virus verschwinden und niemand sonst, hat eine Gewalt über Sie, außer Sie selbst!

Das Rechtssystem ist eine Fiktion und hat nur im Kopf seine Wirkung, welches auf den Glauben stützt.
Denn Sie alle glauben an:
– das Zinses-Zins basierende Schuldgeldsystem
– den Freund und Helfer, der mit dem Gerichtsvollzieher Ihnen die Taschen leer macht
– den netten Bäcker, der immer seine Brötchen backt, damit Sie satt werden können
– den Fleischer, der Tierleichen anbietet, damit Sie eine nette Grillparty machen können
– den Energieanbieter, der Ihnen Ihr eigenes Erdgas aus der Nordsee so günstig beschafft
– Ihren „Arbeitgeber“, der Ihre Arbeit nimmt und diese gegen Schuldscheine eintauscht
– Ihren netten Jobcenter-Sachbearbeiter, der Sie mit Ihrer Kundennummer anschreibt und Sie so nett & würdig wie einen Kunden (denn Kunde ist König) behandelt
– Ihren Bankautomaten, der fleißig bunte Papierschnipsel mit Copyright versehen ausspuckt.

Was würden Sie tun, wenn das alles nicht mehr vorhanden ist? Werden Sie dann Ihren Glauben verlieren und zum Wissen gelangen,
– daß man ohne eigene Schöpfungskraft nur ein Tier ist?!
– daß man ohne eigenes Ackerland verhungern wird? So wie z.B. während der zwei Weltkriege?
Haben Sie immer noch nicht den Irrglauben aufgegeben?
Wollen Sie immer noch an das Gute im System glauben, welches nicht für den Gemeinsinn und das Gemeinwohl der Menschen gemacht ist und alles dafür tut, damit Sie wie ein Sachgegenstand behandelt und verwaltet werden?“ Zitat Ende

„Sei Du SELBST die Veränderung, die Du in der Welt sehen willst.“ – Mahatma Gandhi –

Danke an Vladimir für diese weitere Ausleuchtung unseres Weges heraus aus der Sklaverei: Nomen est omen ist eine lateinische Redensart und bedeutet „der Name ist ein Zeichen“. Der fremde NAME liegt wie ein Fluch auf uns! Es geht uns da wie Prometheus, dem Freund der menschlich geistigen Wesenheiten, wir sind mittels des fremden NAMENS und über eine REGIS tratur an den ordinierten und fiktiven Steinfelsen „BRD“ gekettet und werden über Schulden und Steuern energetisch ausgeblutet, dienen damit also fremden Interessen, … bis wir uns selbst aus der Opferrolle (in Bezug zum beschlagnahmten Deutschen Reich, der Verhaftung der letzten Reichsregierung und aller damit im Zusammenhang stehenden Verbrechen – Brandbomben auf die Zivilbevölkerung in Dresden, Aushungern der Gefangenen im Rheinwiesenlager usw.) sowie dem Betreuungsstatus über die fremdbestimmte Lizenz Grundgesetz als BRD-Personal befreien und unsere Zukunft eigenverantwortlich ganz im Zeichen von Weltenwandel, Paradigmen- und Systemwechsel gestalten. Ein neues Äon kündigt sich an, welches bereits schon jetzt eine ganz andere Qualität des selbstbestimmten Zusammenlebens der menschlich geistigen Wesenheiten mit dem eigenen Namen auf der Welt aufzeigt. Wir wollen wieder wir selbst sein und vor allem Gutes tun.“

„Der Mensch sollte sich niemals genieren einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit, daß er sich entwickelt, daß er gescheiter ist als gestern.“ – Jonathan Swift –

„Jeder Mensch hat die Chance, mindestens einen Teil der Welt zu verbessern, nämlich sich selbst.“
– Paul Anton de Lagarde – Deutscher Orientalist, Philosoph (1827 – 1891) –

Anlage:
The-contract-called-the-Treaty-of-Verona
Great-Britain_owns_USA

Die Bundestagswahl zum 18. Deutschen Bundestag ohne hoheitliche Befugnisse und ohne Gesetzgebungskompetenz

– oder ein Theaterstück in mehreren Akten: „Der Bundestagsabgeordneten neue Kleider“

Heuer werden wieder Unzählige Werbeaktionen für die Bundestagswahl unternommen. Alle Treunehmer (Personal unter fremden NAMEN = Menschen ohne Rechtsfähigkeit = nahezu bürgerlich Tote [1]) erhalten dieser Tage ihre „Amt“liche Wahlbenachrichtigung über ihre Gemeinde-Agenturen, geduldet von den Berechtigten für das Volk der Schlafenden.

Im Jahre 2009 befand ich mich auch noch unter den benachrichtigten Treunehmern, zwar nicht mehr fahrlässig handelnd aber doch noch NAMEN-tlich kooperierend. Der eigene Stimmzettel wurde damals über den Weg der Briefwahl mit einer Rück-Information versehen und somit ungültig, er gab hierdurch keiner der aufgestellten Bundes-Parteien Unterstützung.

Meine Devise: Weg vom geistigen Tod – hin zum Leben! Nur wer sich selbst zum Guten ändert und sich für den Anti-Unsinn entscheidet, der ändert auch die Welt zum Guten.

Im Jahre der Wahl zum 18. Deutschen Bundestag wurde der lebend gemeldete und selbstbestimmte Mensch erstmals nicht mehr benachrichtigt für diese landesweite Wahl, da der ehemalige Treunehmer zum fremden NAMEN aus allen REGIS tern (regis = lat.: des Königs) gelöscht und der mit öffentlicher Willenserklärung mit Lebendmeldung unter eigenem Namen bekannt gemachte Mensch in keinem REGIS ter erfaßt ist.

Zitat: „[3] … Und man muß das Leben suchen, wo es ist, und dann vom Leben ausgehen, – nicht aber da, wo es nicht ist, und somit als Toter vom Tode aus das Leben finden und ergründen wollen!“ – Philosophisches für die heutige Lebensbemeisterung abgeleitet von der natürlichen Sonne von Jakob Lorber aus dem Jahre 1842 –

Die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag findet entsprechend der Anordnung des Bundespräsidenten über die Bundestagswahl 2013 vom 8. Februar 2013 (BGBl. I S. 165) am Sonntag, dem 22. September 2013, statt.
(Bundestagswahl 2013 = Betriebswahl der Bundestreuhandverwaltung Bundesrepublik Deutschland – D&B DUN Nr 341611478 [2])

Das Grundgesetz (die AGB’s des Groß-Unternehmens Bundestreuhandverwaltung Bundesrepublik Deutschland) gibt den Zeitrahmen vor, in dem eine Bundestagswahl stattfinden muß (Artikel 39 Absatz 1 Grundgesetz).

Bundesdeutsche Parteivorstände, die nicht wirklich für gesamtgesellschaftliche Prozesse oder Zusammenhänge verantwortlich zeichnen oder am Tage der Abrechnung gar Verantwortung für die Mißstände im Land übernehmen (Ausnahmen bestätigen die Regel), und deren Lobby sind die Initiatoren für diese Bundestagswahl. Auch die großen Parteien sind als Gewerbebetriebe gelistet (D&B DUN Nr 340740229-CDU, Nr 342632127-SPD, Nr 344891585-FDP, Nr 312704012-Grüne [3]).

„Wo aber diese beiden Übel, Parteilichkeit und Geldgier, die Urteile beeinflussen, da ertöten sie sogleich alle Gerechtigkeit, den Lebensnerv des staatlichen Lebens. – Thomas Morus (Utopia) –

Wer als fahrlässig handelnder und auch NAMEN-tlich kooperierender nicht rechtsfähiger Wähler für den Bundestag 2013 seine Stimme für vier Jahre an fahrlässig handelnde und auch NAMEN-tlich kooperierende nicht rechtsfähige zukünftige Abgeordnete delegiert (in der Urne versenkt) oder als Nichtwähler seine Stimme sogar verschenkt, der

entscheidet sich für

·   eine unsinnige Prozedur, daß PERSONEN mit einer Staatsangehörigkeit „deutsch“ (nach erfolgter Statusminderung ’capitis deminutio maxima’ / c.d.m. – als Treuhänder für den fremden Namen) den Aufsichtsrat für einen Gewerbebetrieb und nicht etwa endlich wieder souveräne Menschen mit einer echten Staatsbürgerschaft dann auch echte Volksvertreter für eine hoheitliche Volksvertretung wählen (oh je, das wäre ja nachhaltig sinnvoll)
·   die Wahl einer Bundes-Geschäftsführung sozusagen als ‚SchattenreGIERung’ in Deutschland durch den Deutschen Bundestag für das Personal der Bundestreuhandverwaltung
·   die Aktivitäten ausländischer Geheimdienste und Militärs auf deutschem Boden
·   das fortgesetzte Besatzungsstatut (siehe Beiträge von Dr. Gregor Gysi [5] + [6]), gültig für die Bundestreuhandverwaltung und sein Personal durch das 1. Bundesbereinigungsgesetz Art. 14, 49 u. 67 (1. BMJBBG, BGBl Teil I Nr. 18, S. 0866 vom 19. April 2006) und das 2. Bundesbereinigungsgesetz Art. 4 (2. BMJBBG, BGBl. Teil I Nr. 59, S. 2614 vom 23.11.2007)
·   den „Überleitungsvertrag“ vom September 1990 (Amtlicher Text, BGBl. II 1955 S. 405 ff. in der Fassung der Noten vom 27./28. September 1990, BGBl. II 1990 S. 1386 ff.)
·   das Fortbestehen von Geheimverträgen aus 1955 mit der Hauptsiegermacht, wodurch die USA auch nach 1990 fast alles weiter betreiben können, wie vormals als Besatzungsmacht
·   die weitere Durchsetzung von Regelwerken (kein hoheitliches Gesetz) gegenüber dem Personal, u.a. der Abgabenordnung auch zur Finanzierung dunkler Projekte und Konflikte im In- und Ausland entgegen den Vorstellungen des Personals
·   die weitere Durchsetzung einer obligatorischen und freiwilligen Gerichtsbarkeit (Jurisdictio voluntaria), welche das Statutenrecht einer ausländischen Kolonie im Inland „deutsch“ anwendet; Diese ist keine streitige Gerichtsbarkeit, vor ihr werden also nur vorentschiedene personelle Sachverhalte zu Fahrnisbesitz im Eigentumsschein entschieden, welche wegen der unstreitigen Übertragung und Vorkonditionierung der Personen als Schuldner, die Leistungspflicht vorab klärt.
·   weitere hohe Verschuldung und Ausplünderung des Bundespersonals (> 50 Billionen Euro)
·   weitere Umsetzung eines möglicherweise geltenden geheimen „Konkordats“ zwischen Kirche und Bundestreuhandverwaltung bezüglich „Gewaltenteilung“ ganz nach dem Motto: „Nimm Du das verBILDete Volk mit Abgaben aus, ich halte sie dafür DUMM und sorge dafür, daß sie allezeit bei sogenannten Wahlen freiwillig ihr „KREUZ“ auf sich nehmen?!?“

entscheidet sich gegen

·   die Selbstregierung, Selbstbestimmung und Friedensvertrag für die deutschen Völker und Stämme (Stand vor den Gleichschaltungsgesetzen 1934)
·   den Schutz der deutschen Völker und Stämme vor Ausplünderung
·   eine ordentliche streitige Gerichtsbarkeit mit Entscheidungen, die auf Tatsachen und nicht auf vorentschiedenen personellen Sachverhalten beruhen (wie vor 1919)
·   die Sicherung einer menschenwürdige Zukunft für alle Kinder und Jugendlichen der deutschen Völker und Stämme
·   eine breitenwirksame Volksaufklärung zur Sicherung eines nachhaltigen Volkswohlstandes

ignoriert

·   daß die Bundes-re-GIER-ung weder der bevollmächtigte Ansprechpartner für die Selbstermächtigung, Selbstbestimmung und einen Friedensvertrag für die deutschen Völker und Stämme ist und noch sein kann
·   die eigene Statusminderung ’capitis deminutio maxima’ (c.d.m.) und die Versklavung und Rechtlosigkeit als Kriegsbeute ‚ Mensch’ unter UCC, See- u. Handelsrecht sowie den für diese Kriegsbeute eingeschränkten Rechtsweg / Gerichtsstand / kein Recht auf Wahlen zu einer hoheitlichen und direkten Volksvertretung
·   daß er/sie gar kein Staatsbürger sondern nur Personal der Bundesrepublik Deutschland ist und daß es solch eine Staatsbürgerschaft zu einem Staat Bundesrepublik Deutschland gar nicht gibt sondern nur die freiwillige Nazi-Staatsangehörigkeit „deutsch „, die jedermann/jedefrau auch jederzeit ablegen kann
·   daß die Bundestagswahlen keine hoheitlichen Wahlen sind, sondern eben nur Betriebswahlen der Bundestreuhandverwaltung für das Personal darstellen
·   daß die Löschung des § 15 [Die Gerichte sind Staatsgerichte] des adaptierten BRD-GVG (von den Alliierten hierfür in der zu letzt gültigen Fassung des staatlichen GVG vom beschlagnahmten Deutschen Reich geborgt) bereits 1950 und des Staatshaftungsgesetzes 1982 [durch das Bundesverfassungsgericht am 19. Oktober 1982 mangels Gesetzgebungskompetenz des Bundes für verfassungswidrig erklärt (BVerfGE 61,149)] erfolgte
·   daß auch der oberste BRD-Richter, Herr Voßkuhle, vom Bundesverfassungsgericht die Gesetzgebungskompetenz in der BRD-Treuhandverwaltung in Frage stellt (Aktenzeichen: 2 BvF 3/11, 2 BvR 2670/11, 2 BvE 9/11 vom 25.07.2012); er äußert sinngemäß, daß bereits seit 1953 an niemals der gesetzliche Gesetzgeber am Werk war.
·   daß Gesetze keine Gesetze mehr sind, sondern nur noch ‚Regelwerke‘. Deshalb gilt nun für das Territorium, das diese Firma ‚Bund‘ VERWALTET, Handelsrecht und nicht Staatsrecht, das Gleiche gilt natürlich auch für die Unter-Verwaltungen aller sogenannten Bundesländer (Sub-Unternehmungen) – es gilt somit Privathaftung und die Haftung im Innenverhältnis der Agenturen und Verwaltungen.
·   daß alle öffentlich-rechtlichen Einrichtungen in Unternehmen umgewandelt wurden [2] + [3]

Einem Aufkleber auf einem Wahlplakat entnommen:
„Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten.
Nach außen und nach innen ist die Zeremonie der Bundestagswahlen der schlechte Versuch, die Macht der Eliten zu verschleiern und ihre Herrschaft im In- und Ausland zu legitimieren und über unterwanderte Gutmenschen-Parteien nach dem alten römischen Teile-und-Herrsche-Prinzip dauerhaft zu sichern.“ (Part = Teil; Parteien entzweien und zerstreiten die Gesellschaft und demonstrieren die Unfähigkeit, einen gesamtgesellschaftlichen Konsens finden zu wollen)

Eine Lösung: Die eigene Lebendmeldung und Selbstverwaltung als beseelter und selbstbestimmter Mensch (Wieder-Mensch-Werdung – Aufbau von TING-Gemeinschaften / neuen Grundgemeinden selbstbestimmter Menschen deutscher Völker und Stämme auf der Basis eines qualitativ neuen Gesellschaftsvertrages)

Einmal geboren will das Lebendige leben, ob in Freiheit oder in Gefangenschaft, ob seerechtlich versachlicht und verwaltet, handelsrechtlich personalisiert oder lebend gemeldet, ob unter Betreuung oder uneingeschränkt rechtsfähig – das Leben bricht sich seine Bahn, egal wie hoch der IQ oder EQ des Individuums ist, egal ob innerhalb einer angeordneten Fiktion, einer frei gewählten und selbst organisierten Wirklichkeit oder einer anderen Wirklichkeit. Der feine Unterschied ist eben der naturgegebene freie Wille, die Selbstbestimmung und der Gemeinsinn aus ureigenem göttlichen Antrieb, frei jeglicher ungesunder Abhängigkeit (fremder NAME, sittenwidrige Verträge, REGIS tratur und Wohnhaft über eine Gemeinde-Agentur, Abgabe der Verantwortung an unverantwortliche Parteien u.a.) sowie egoistischer oder fremdbestimmter Induzierung, Manipulation oder Programmierung. Der feine Unterschied ist eben Mensch zu sein oder zum Objekt bzw. Maskenträger/Treunehmer degradiert zu sein. Der feine Unterschied ist insbesondere, sich nachhaltig so zu verhalten, daß wirkliches menschliches Handeln erkennbar wird. Es ist ein Entwicklungsprozeß der zum Bilde eines Menschen als auch den Menschen selbst endgültig aus dem Reich der Tiermenschen hinüber ins Reich göttlicher menschlicher Wesenheiten führt.“

„Was ist Mehrheit? Mehrheit ist Unsinn,
Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen.
Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat?
Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl?
Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt,
um Brot und Stiefel seine Stimm‘ verkaufen,
Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen; der Staat muß untergehn, früh oder spät,
wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.
– Friedrich Schiller (Demetrius oder die Bluthochzeit zu Moskau) – weiter

„Vergeblich werdet ihr Deutschen zu einer geschlossenen Nation,
aber dies sag ich euch, zum besseren Menschen könnt ihr euch entwickeln.“
– Friedrich Schiller –

Letztendlich hat ein jeder für sich selbst immer die Wahl: Verlassen des Personalstatus und Herstellung der eigenen Rechtsfähigkeit als Mensch – und sich dabei selbst und in GOTT vertrauen. Das Tun des Guten und das Lassen des Bösen (Wirken im Licht) oder eben umgekehrt (Wirken im Schatten)!

Herz-Lichte Grüße und alles Gute bis zur Wahl
Ihr/Euer Bernd-Joachim E. Wassermann

Anhang betreffend BT-Wahlen (zugesendet von Jürgen Krethe): JK_Reg-BuPraeA-BTW-2013-08-21.pdf

Quellen:
[1] In Deutschland wurde der bürgerliche Tod durch die Verfassungen abgeschafft, die im Gefolge der Märzrevolution von 1848 erlassen bzw. erarbeitet wurden (z.B. Artikel 9 der Preußischen Verfassung vom 5. Dezember 1848, § 135 der Paulskirchenverfassung vom 28. März 1849 Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerlicher_Tod ) und dann nach dem 23.05.1945 durch c.d.m. in verschleierter Form für die Kriegsbeute Mensch wieder eingeführt.
[2] D&B D-U-N-S® Nummer 341611478: – Unternehmen Bundes-Treuhandverwaltung – siehe http://wirsindeins.files.wordpress.com/2013/05/01-beispiel_unternehmen-brd-2.pdf (Seiten 4-6) und http://www.upik.de/577fdcb582b0ae6fa2161535335491b0/upik_suche.cgi?new=1
[eingetragen auch als politisches Unternehmen nach §§ 15, 70 AktG-1937 (ohne natürliche Personen gemäß Staatlichem BGB § 1) nach dem Industriestandard SIC-1937 unter 780140 in Washington/DC/USA gelistet und in internationalen Firmenregistern, z.B. bei DUN & BRATSTREET aufgeführt]
[3] D&B D-U-N-S® Nummer 340740229-CDU, Nr 342632127-SPD, Nr 344891585-FDP, Nr 312704012-Grüne: – Unternehmen Bundes-Parteien – siehe http://wirsindeins.files.wordpress.com/2013/05/01-beispiel_unternehmen-brd-2.pdf (Seite 15) und http://www.upik.de/577fdcb582b0ae6fa2161535335491b0/upik_suche.cgi?new=1
[4] http://www.aktion-kehrwoche.com/de/archives/4221 – Wieso werden Lügner wieder gewählt?
[5] http://www.dradio.de/dlf/sendungen/idw_dlf/2202639/ – ‚Das ist mir alles zu lahm‘ – Linksfraktionschef Gregor Gysi über den Wahlkampf in Deutschland
[6] http://www.youtube.com/watch?v=ZzHm0AsG6cc – Gregor Gysi spricht über das geltende Besatzungsstatut öffentlich im Fernsehen am 08.08.2013

Weitere Links zum Thema:
http://www.irv.li/de/content/der-kaiser-ist-nackt-und-jetzt
http://www.mussmanwissen.info/juristenverband-die-brd-ist-eine-betruegerrepublik/
http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/09/01/nachdenkliches-zur-bundestagswahl/

Kurzlink zum Artikel: http://wp.me/p2sNSL-2G