Aktuelles im Königreich Preußen

Vortrag am 28.06.2017:
Bild

Verlautbarungen zur Mobilmachung

Hochgeachtete Freunde des preußischen Volkes,
hochgeachtetes preußisches Volk,
​Stefan I. von Preußen hat zur Mobilmachung aufgerufen. Es soll eine friedliche Armee zum Schutze der Deutschen Völker aufgestellt werden.
Das Ganze wirkt wie ein Anachronismus. Eine friedliche Armee? Eine Armee ist doch etwas Kriegerisches?
Muß dies denn wirklich sein?

Bild

Verlautbarungen zur Parlamentarischen Monarchie Preußen und zur Ernennung des Kanzlers für äußere Angelegenheiten und Ministers für äußere Angelegenheiten

Hochgeachtete Freunde des preußischen Volkes,
hochgeachtetes preußisches Volk,
Stefan I. von Preußen hat die Parlamentarische Monarchie Preußen ausgerufen. Dies ist ein Akt der ein Signal setzen soll für diese Welt. Preußen steht für Toleranz, Respekt und Achtung. Preußen respektiert existierende Verträge, auch wenn Preußen nicht unbedingt selbst Vertragspartner ist.

Bild

Veröffentlichung Dekret 08-2017 mit nachzureichender Verlautbarung

Hochgeachtete Freunde des preußischen Volkes,
hochgeachtetes preußisches Volk,
am achtzehnten Tage des sechsten Monats im Jahre zweitausendsiebzehn unterzeichnete stefan:ratzeburg in seiner Funktion als König Stefan I. von Preußen das Dekret 08-2017.
Somit steht dieses Dekret ab heute in der Öffentlichkeit.

Bild

Erläuterung zur UN und dem Internationalen Roten Kreuz in Verbindung mit der Bereitschaftserklärung für den aktiven Dienst unter Eid

Hochgeachtete Freunde des preußischen Volkes,
hochgeachtetes preußisches Volk,
auf Grund der vielen Anfragen bzgl. zweier Absätze aus der Bereitschaftserklärung für den aktiven Dienst unter Eid, möchten wir hiermit eine Erklärung dazu abgeben.


Eintrag am 14.06.2017:

Bild

Aufruf zur Eingliederung in die „Preußische Friedensarmee“

Hochgeachtete Freunde des preußischen Volkes,
hochgeachtetes preußisches Volk,
der Tag ist gekommen, an dem jeder seinen Teil zur Rückgewinnung der Souveränität der Deutschen Völker beitragen kann.
Wie in den Dekreten mehrfach mitgeteilt wurde, dient König Stefan I. von Preußen ausschließlich dem Volk.

Bild

Verlautbarung des Privatsekretärs von König Stefan I. von Preußen vom 29. Mai 2017

Hoch geachtete Männer und Weiber Preußens,
hoch geachtete Freunde des Preußischen Volkes,
der Privatsekretär von Stefan I. von Preußen hat sein Büro nun offiziell innerhalb in einer UN-Mission, die sich in einer Schutzzone nach Genfer Abkommen 0.581.51 befindet, in Betrieb genommen.

Bild

Die offizielle Flagge der Parlamentarischen Monarchie Preußen

Wie in dem Dekret 06-2017 vom 14.05.2017 proklamiert und in der Verlautbarung vom 16.05.2017 beschrieben, wird es fortan ein Tor zur kommerziellen Welt geben. Dieses Tor (Gate) gibt dem Königreich Preußen durch König Stefan I. von Preußen die Möglichkeit in kommerzielle Verhandlungen zu treten.

Bild

Video von Ulrich vom Hochrhein zur Parlamentarischen Monarchie und dem Interview mit Wladimir Schirinowski 

In diesem Gespräch vom 24. Mai 2017, äußert sich Ulrich vom Hochrhein, der Privatsekretär von König Stefan I. von Preußen, zur aktuellen Lage, zur Parlamentarischen Monarchie Preußen und zum Interview von Wladimir Schirinowski vom 12.4.2017.

Bild

Verlautbarung des Privatsekretärs von König Stefan I. von Preußen bezüglich der Gründung der Parlamentarischen Monarchie Preußen

Hoch geachtete Männer und Weiber Preußens, hoch geachtete Freunde des Preußischen Volkes,
das Königreich Preußen hat die nächsten Schritte eingeleitet, die zu einer neuen und besseren Ordnung in Zentraleuropa führen soll.

Bild

Kooperationen / Unterstützer / Sponsoren

Hoch geachtete Freunde des Preußischen Volkes,
hoch geachtetes Preußisches Volk,
die Zeiten sind schwer geworden. Wenn wir auf die verschiedenen Bereiche (Politik, Gesundheit, Wirtschaft, Bildung usw.) blicken, müssen wir feststellen, dass fast nichts mehr dem Menschen dienlich ist, sondern so gut wie alles nur noch auf Profit aufgebaut ist.

Bild

Verlautbarung des Privatsekretärs von König Stefan I. von Preußen zu freundschaftlichen Handelsbeziehungen

Stefan I. von Preußen und sein Privatsekretär sind berührt von der Hilfsbereitschaft Ihrer Vertragspartner bei der Wiederherstellung der Handelsfähigkeit unter eigener Verantwortung.

Bild

Verlautbarung des Privatsekretärs von König Stefan I. von Preußen zu den Dekreten

Stefan I. von Preußen und sein Privatsekretär erlauben sich drei der bisherigen Dekrete zu gegebenem Anlaß zu veröffentlichen.
Diese Dekrete wurden streng vertraulich an die betreffenden Parteien zugestellt.

Bild

Verlautbarung des Privatsekretärs von König Stefan I. von Preußen zu den Veröffentlichungen der Verfassunggebenden Versammlung

Liebe Freunde von der Verfassunggebenden Versammlung,
der Privatsekretär und Stefan I. von Preußen haben mit großem Interesse und mit Freude für alle Männer und Weiber die Kooperationsbereitschaft der Männer und Weiber der Verfassunggebenden Versammlung im Rahmen von etwas Größerem, das sich hier in Zentraleuropa bildet, wahrgenommen.

Bild

Das Attentat auf König Stefan I. von Preußen

Hoch geachtete Freunde des Preußischen Volkes und hoch geachtetes Preußisches Volk,
der Privatsekretär des König Stefan I. von Preußen erlaubt sich, zu dem Thema des Attentates – denn nur als solches kann dieser Vorgang gewertet werden – auf König Stefan I. von Preußen eine Stellungnahme abzugeben.

Bild

Gedächtnisprotokoll von stefan : ratzeburg zum Geschehen vom 23. Februar 2017

Am 23. Februar 2017 fand eine Verhandlung im Landgericht Hagen bzgl. der Zwangsversteigerung statt. Nicole sollte als eine der Beteiligten zu diesem Termin erscheinen, musste aber wegen Krankheit absagen. Ich selbst sah mich nicht in der Position, an einer solchen Verhandlung teilzunehmen.

Bild

Besuch beim König

Liebe Freunde der Ehre und Wahrheit,
damit alle die Gelegenheit erhalten, den Mann stefan : ratzeburg kennenzulernen, haben wir (drei Menschen aus der Arbeitsgemeinschaft KSI.vP) uns auf den Weg nach Lüdenscheid gemacht. Auch wir kannten ihn noch nicht.

Bild

Erneuter Spendenaufruf

Am 23. Februar 2017 kam es auf dem Grundstück von stefan_:_ratzeburg zu einer Auseinandersetzung mit schweren Folgen.
Dabei wurde er mit einer Kettensäge an beiden Unterarmen schwer verletzt. Näheres hierzu, finden Sie hier.

Bild

Erklärung und Antworten auf wichtige Fragen

Liebe Freunde aus Zentraleuropa,
vorletzte Woche wurde eine email versendet, die sich auf König Stefan I. von Preußen bezog.
Die Rückmeldungen erfordern eine detaillierte Antwort.

Bild

Gewalttätiger Angriff auf König Stefan I.

Hoch geehrte Freunde des Königreiches Preußen,
es wird um Eure werte Aufmerksamkeit gebeten. Der Mann, der Euch als gabriel bekannt ist, stand und steht König Stefan I von Preußen bei der Durchsetzung der Rechte des Hauses Ratzeburg zur Seite. Dies ist eine Sache der Ehre.
Advertisements

6 Gedanken zu „Aktuelles im Königreich Preußen

  1. [ https://www.youtube.com/watch?v=3xbW0htK8sM
    Beatrice Seifert sagte vor 1 Monat
    „Stefan Ratzeburg ist zwar der rechtmäßige Erbe, er ist aber noch nicht ins Amt gehoben, das kann nur ein Verweser!!!“ – Ja und Uwe Knietzsch mit der Wählerinitiative Einiges Deutschland will diese Verweserwahl organisieren.]

    [Befürchtung: Die aktuellen Entwicklungen im Königreich scheinen dazu angetan, alle Männer und Weiber über eine sogenannte natürliche Person dem Genfer Abkommen 0.518.51 aus dem Seerecht zu unterstellen, von staatlich deutschem Recht im Rechtsstand 27.10.1918 weit und breit nichts zu sehen und zu hören („natürliche Person“ in D unterliegt aber dem SDR 1918). Der Mensch im ALR 1794 oder eine nP. im Landrecht im Stand Person unterstellt sich niemals den Hohen Mächten eines Handelskonsortiums, welche das GA ohne gesetzlichen Gesetzgeber unterzeichnet haben. Also trainieren wir Männer und Weiber konsequent die Unterscheidungsfähigkeit unserer Hirne zum Unterschied Landrecht vs. Seerecht weiter.]

    [Eine gute Kunde für uns alle, mitgeteilt von einem aktiven Geist: Es gibt eine exakte und korrekte Sprach-Wendung und eine Sprach-Technik die in Echtzeit formuliert und die Fakten bewahrt!
    Mit dieser Sprache werden bereits seit dem Jahr 2000 alle wichtigen Verträge korrigiert und formuliert! ALLE VERTRÄGE IN BABEL SIND DESHALB SEIT DER EXISTENZ DER QUANTEN-SPRACHE ALS DEM MATHEMATISCH KORREKTEN INTERFACE NULL UND NICHTIG WENN SIE GESYNTAXT WERDEN! Die Magna Carta, die Constitution der USA sind bereits gesyntaxt und damit gelöscht worden. WEB: dwmcl.com
    Die Verfassungen von Hawaii und Irland, die BRICS-Banken-Charta sind in der korrekten Quanten-Sprache formuliert. Hawaii und Irland sind damit in die Souveränität gekommen und das ohne jedes Blutvergießen.Die Erfinder und Entdecker :David-Wynn: Miller und :Russel-Jay: Gould sind dafür auf der Liste der größten Erfinder und Entdecker auf Platz 2 nach Nikolas Tesla geehrt worden. Und zugleich läßt man die Schlafschafe nichts davon wissen!!!]

    Gefällt mir

  2. http://www.koenigreich-preussen.net/dekret-08-2017.html
    Auszug aus dem Dekret 08-2017:
    „Der Mann stefan:ratzeburg, in seiner Funktion als König Stefan I. von Preußen, bestätigt, daß er u.a. der legitime Nachfolger von König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen (1794-1863) ist und somit aus dem Geburtsrecht für den Vertrag ‚Allgemeines Landrecht der Preußischen Staaten‘ zeichnungsberechtigt ist.“

    Angaben in den Archiven: König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen (1795-1861)

    http://www.koenigreich-preussen.net/eid-unter-einer-linde.html

    Folgerichtig wäre ja nun an erster Stelle der Eid oder Treueschwur der preußischen Männer und Weiber gegenüber ihrem König gewesen (als Rückversicherung) … und nicht gegenüber einem Handelskonsortium …

    Gefällt mir

  3. Uwe Knietzsch (Einiges Deutschland) ergänzt heute zu aktuellen Themen:
    „Durch Geburt in einem Bundesstaat erhält man des Recht auf die Bundesstaatenangehörigkeit, wenn die Eltern in zwei Generationen bis vor dem 22.7.1913 nachweislich in einem Bundesstaat geboren wurden. Warum? Das liegt am RuStaG was der Kaiser ohne Zustimmung des Königs (wegen Verzicht auf die königlichen Rechte bei Ernennung zum Kaiser) erlassen hatte. Folglich gilt in Wirklichkeit das BuStaG wenn der neu gewählte König oder der neu gewählte Verweser das RuStaG löschen oder für ungültig erklären würde. Deswegen wird vorsichtshalber VOR den 22.7.1913 geprüft.

    Mit dem Geburtsrecht ist das aber nicht getan, denn der Verwaltungsakt der Feststellung der Staatsangehörigkeit wird durch die BRD absichtlich (Hooton-Plan) falsch bearbeitet, um dem deutschen Volk zu schaden. Die korrekte Einbürgerung wird absichtlich verweigert. Dies können wir leider nur durch eine Siegelrechtewahl korrigieren und die Bediensteten der BRD hoffen drauf, daß sie nicht wegen Hochverrat angeklagt werden, denn wo kein Kläger ist, da ist kein Richter, aber lange würde ich nicht drauf wetten.

    Nach der Siegelrechtewahl und Wahl der Richter sieht das natürlich anders aus, dann kommt es zur Rückabwicklung. Das ist der Moment, wo die Refugee-Schlepper in Panik das Land verlassen, aber es wird ihnen nichts nützen, denn die Kopfgeldjäger in aller Welt warten wegen einer fetten Provision und vollen Auslagenersatz nur darauf, diese Strolche tot oder lebendig vor ein staatliches Gericht wegen Beihilfe zum Völkermord und in einigen Fällen des Schiffsuntergangs auch Totschlag zu stellen. Das ist aber nicht unserer Problem – es zeigt aber, das wir deswegen mit hinreichend vieler krimineller Energie seitens der BRD zu rechnen haben. Die Wiederherstellung des Staates ist der Untergang solcher Strolche.

    Was uns betrifft, wir haben das Recht auf Einbürgerung am Geburtsort ODER wahlrechtlicher Ummeldung an den Wohnort mit Sperrvermerk am Geburtsort, aber das muss eben eine Wahlkommision machen, die bereits existiert und diese Wahlkommision müsste ihr Gebiet (Schwengel) klar abgrenzen und sich aufteilen…

    Genaueres gibt es dann in den Schulungen Mitte Juli und im nächsten Mitgliederrundbrief.

    Gefällt mir

  4. Alfred schreibt uns am Wochenende: „In Anbetracht des drohenden Verlustes aller hoheitlichen und ererbten Rechte der deutschen Völker setzen Gabriel und seine Arbeitsgruppe bei der Unterstützung von Stefan I mit dessen Dekreten ein wichtiges internationales Zeichen zum bevorstehenden 100. Jahrestages der Vertreibung des gesetzlichen Gesetzgebers in Deutschland.“

    Theresa teilt mit: „Unverständlich ist allerdings, warum sich die Friedensarmee deutscher Männer und Weiber einem Handelskonsortium und nicht Stefan I. verpflichten soll. Bei noch fehlender offizieller Inthronisierung/Ins-Amt-Setzung hätte Stefan I. noch vor der Verweserwahl daraus kommissarische Vollmachten für eigene Verhandlungen oder aber die Delegierung von Verhandlungsvoll- machten an einen ebenso kommissarischen 12er Rat ableiten können.“

    Gefällt mir

  5. http://www.koenigreich-preussen.net/blog/verlautbarungen-zur-mobilmachung
    Zitat: „Geht es um irgendwelche Zettelchen, die irgendetwas dokumentieren, um unseren Selbstwert aufzuwerten? Irgendwelche Zu- und Angehörigkeiten?“

    Zitat: „Nicht Unterwerfung, sondern das was wir selbst zu erhalten wünschen, ist erwartet.“

    Geht es um die Herstellung einer Synthese zur Aufhebung der Dualität?

    Geht es um blindes Vertrauen gegenüber Partnern, die sich bisher der Plünderung der deutschen Völker nicht entgegenstellten? Ein verläßliches Vertragsangebot gegenüber den preußischen Unterhändlern wird erwartet.
    VG vom freiheitsliebenden Wassermann

    Gefällt mir

  6. Interessante Kommentare, insbesondere die gelöschten:
    https://www.youtube.com/watch?v=svBUufVHfSg – Jo Conrad – Verfassungebende Versammlung beantwortet seine Fragen
    Heike Werding vor 1 Monat
    Königreich Preußen hatte nur handelsrechtliche Bodenrechte und natürlich eine, auf Parteiensystem aufgestellte Regierung, somit keineswegs verfassungsfähig. Siehe BVG Beschluß 1766 vom Nov. 2015 (http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2015/11/rk20151103_1bvr176615.html) jr. Personen sind nicht grundrechtfähig. Und letztlich ist das DR nur aufgebaut worden um den Weltpostverein über einen Handelsstaat Preußen in eine Bankenmacht zu transportieren, die von Juden für Juden (*?*) gemacht worden ist.
    Mich würde mal interessieren woher ihr euch eigentlich die Rechte am Grund und Boden erwirkt habt?
    Und natürliche Personen sind Sachen, die können nie Verfassungen gestalten. Also Preußen war handelsrechtlich. Das weiß doch mittlerweile jeder. Es waren nur die Indigenate der Gemarkungen, der Gebietskörperschaften, die Rechte zur Gesetzgebung hatten.
    Und natürlich gehört uns unser Name nicht, der gehört dem Finanzsystem und der Mutter, und das noch 100 Jahre nach dem Tod. Wir haben keine Rechte am Namen …

    (*?*): Einfügung Loslösung: es wäre zu klären, ob es sich um die khasarischen Juden oder die Leviten, das Kontrollorgan der Juden oder wen genau handelt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s