Neues Bewußtsein – wie du dein individuelles Sehvermögen ausdehnst – Übungen

Autor: Hannelore Vonier

neues bewusstsein

Jeder kann neues Bewusstsein entwickeln.

Viele von euch halten es für möglich, dass sich die Menschen selbst ausrotten, denken aber, es sei verrückt, Träume als ein Mittel zu verwenden, um das tägliche Leben zu beeinflussen.

Oder sie glauben, dass es richtig ist, sich der Bakterien, Kriege und Katastrophen bewusst zu sein, halten es aber für vernachlässigbar, sich der anderen Teile des Selbst bewusst zu sein, die solche Probleme lösen könnten.

Es geht nicht darum, das normale Bewusstsein zu verneinen, sondern es buchstäblich zu erweitern, neues Bewusstsein dazu zu gewinnen. Und zwar dadurch, dass man andere Realitätsebenen miteinbezieht, die wirklich innerlich wahrgenommen und und genutzt werden können. Übungen dazu beschreibe ich weiter unten.

In ursprünglichen Gesellschaften ist das Konzept “neues Bewusstsein gewinnen” an der Tagesordnung.

Im Stamm der Dagara in Westafrika ist Dunkelheit etwas Heiliges. Es ist verboten, sie zu erhellen, denn sie verscheucht den Geist.
Die Nacht ist der Tag des Geistes, der Ahnen, die dann kommen und uns erzählen, was vor uns auf dem Lebensweg liegt.

Nachts ein Licht anzuzünden hieße, keinen Wert auf diese wunderbare Gelegenheit zu legen, den Weg gezeigt zu bekommen. Eine solche Einstellung wäre bei den Dagara unmöglich.

Die einzige Ausnahme von der Regel ist ein Freudenfeuer. Es strahlt zwar mächtig Helligkeit aus, ist aber nicht verboten, weil immer auch Trommeln dabei sind, und das Dröhnen der Trommeln löscht das Licht aus.

Man erwartet von allen Dorfbewohner/innen, das sie oder er lernt, wie man sich in der Dunkelheit verhält.

Einem jungen Besucher aus den “zivilisierten” Ländern wurde einmal ein Licht gegeben, weil er – typisch für die westlichen Kulturen – die Fähigkeit mit der Dunkelheit umzugehen verloren hatte. Jedes Mal, wenn die Leute das schüchterne Licht der Schibaum-Öllampe in seinem Zimmer sahen, suchten sie eilig das Weite.

Für sie bewies das Licht, dass hier ein Mensch mit den Elementen des Kosmos sein Spiel trieb. Niemals besuchten ihn die anderen jungen Männer des Dorfes nach Einbruch der Dunkelheit, wie es ansonsten zwischen ihnen üblich ist.

Rückkehr zur Quelle

Was wir im Alltag sehen, ist nicht die eigentliche Natur. Nicht, weil sie uns anlügt, sondern weil sie die Wirklichkeit so verschlüsselt, dass wir unter gewöhnlichen Umständen mit ihr zurechtkommen können.
Die Natur sieht so aus, wie sie aussieht weil wir so sind, wie wir sind.

Wir können nicht zeitlebens auf dem ekstatischen Niveau eines Erleuchteten leben. Nur zu bald wären unsere Sinne erschöpft und wir würden unsere täglichen Pflichten vernachlässigen.

Dennoch muss einmal die Zeit kommen, wo man lernt, sich als ganzheitliche Persönlichkeit zwischen diesen beiden Lebensweisen hin und her zu bewegen.

Die Stammeserziehung besteht aus drei Teilen:

  • Ausdehnung des individuellen Sehvermögens,
  • Zerstörung der Gewohnheit des Körpers, sich nur auf einer Ebene des Daseins zu bewegen, und
  • Vermittlung der Fähigkeit, in anderen Dimensionen zu reisen und wieder zurückzukehren.

Der Ausbau des eigenen Sehvermögens und seiner Fähigkeiten ist nichts Übernatürliches. Im Gegenteil: es ist sehr natürlich, Teil der Natur zu sein und einen größeren Horizont zu besitzen.

Nun zu den Übungen:

1. Wenn ihr einmal am Einschlafen seid, dann sprecht zu euch selbst: “Ich will so tun, als ob ich während des Schlafes wach wäre.”

Suggeriert euch, dass ihr in eine andere Art der Wachheit eintretet, anstatt einfach einzuschlafen. Versucht euch vorzustellen, dass ihr wach seid, während ihr schlaft.

2. Wenn ihr ein andermal zu Bett geht, dann legt euch bequem hin und stellt euch beim Einschlafen vor, dass ihr am andern Morgen aufwacht.

Wichtig ist hier die Ausführung dieser Übungen, den Prozess zu trainieren und die Erfahrung zu machen. Die Resultate im üblichen Sinn sind unbedeutend.

Es gibt verschiedene Arten des Wissens und Übungen, wie sie hier beschrieben werden, verschaffen euch einen Zugang zu neuem Wissen (neues Bewusstsein). Wenn ihr die Übungen eine zeitlang macht, werden sich euch neue Formen der Wahrnehmung erschließen, so dass ihr eure Erfahrung von mehr als nur einem Standpunkt aus sehen könnt. Betrachtet es als Spiel, es macht Spaß!

Eure Erfahrung an sich wird sich in ihrer Qualität ändern.

3. Versucht doch mal, wenn die Situation gerade günstig ist, euch bei vollem Wachbewusstsein vorzustellen, eure gegenwärtige Erfahrung des Augenblicks sei ein Traum und höchst symbolisch. Und dann versucht, sie als solchen zu interpretieren.

Wer sind die Leute da? Was tun sie, was stellen sie dar? Wenn sich diese Szene in einem Traum abspielte, was würde dieser dann bedeuten? Und in welches durch diesen Traum beeinflusste Wachleben würdet ihr am Morgen erwachen?

Die Übungen werden neues Bewusstsein und neue Gefühle mit sich bringen, die euch bisher nicht bekannt waren. Manche der euch bedrängenden Fragen finden vielleicht in einem solchen Zustand ihre Antwort, aber jedenfalls nicht in einer voraussehbaren und auch kaum in einer in bekannte Begriffe übersetzbaren Weise.

4. Wenn ihr wieder mal eine Straße entlang geht, dann tut so, als ob ihr die Szene vom Himmel bzw. von einem Flugzeug aus sehen würdet, und zwar auch euch selbst.

5. Wenn ihr im Haus sitzt, stellt euch vor, draußen auf dem Rasen oder auf der Straße zu sein.

Alle diese Übungen sollten mit einem Zurückkommen in die Gegenwart abgeschlossen werden: Ihr richtet eure Aufmerksamkeit so klar wie möglich nach außen auf den gegenwärtigen Moment und lasst Geräusche und Bilder eurer körperlichen Situation in eure Aufmerksamkeit eintreten.

Tatsächlich werden die Übungen zu einem klareren Bild der Welt führen, da sie den Ablauf eurer Wahrnehmungen erleichtern. Sie erlauben euch, Nuancen in der physischen Situation wahrzunehmen, die vorher eurer Aufmerksamkeit entgangen sind.

Es geht hier um praktizierte direkte Erfahrung. Es nützt euch nichts, wenn ihr intellektuell versteht, was ich sage, aber praktisch nichts wisst.[1]

Nun zu euch:

Welche Übung gefällt euch am besten? Kennt ihr ähnliche Übungen? Bist du neugierig darauf, dein Sehvermögen zu erweitern und die Welt klarer zu erkennen? Um neues Bewusstsein in der Gesellschaft zu fördern, ist es nötig, dass möglichst viele Menschen praktische Erfahrungen wie hier beschrieben erleben. Bitte teilt den Beitrag.

Originalartikel: http://rette-sich-wer-kann.com/realitaet-und-illusion/neues-bewusstsein-wie-du-dein-individuelles-sehvermoegen-ausdehnst-uebungen/

Advertisements

Durch Bewusstheit zum Original werden

Möchtest Du bewußt zum Original werden, zu dem nur Du werden kannst und zugleich alle Disharmonien in Deinem Leben neutralisieren ? – dann warst Du hier genau richtig angekommen gewesen.

Viele Mitspieler in der uns vorgegebenen Scheinwelt hatten sich – als Kleindarsteller mit Personal-Maske – jegliche erdenkliche Mühe gegeben gehabt, um originell erscheinen zu können. Es hatte sich dabei größtenteils um die Verbesserung der eigenen Stellung und des Marktwertes in der fremdbestimmten und konsumorientierten Gesellschaft, um das Erreichen von persönlichem Erfolg und Ansehen gehandelt gehabt. Die großen Firmen waren hier mit immer ausgefeilteren Marketingstrategien, Corporate Identity, Herausarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen usw. beispielgebend gewesen – was allerdings zunehmend Aktivitäten dargestellt gehabt hatte, die immer weniger etwas mit Gemeinsinn und/oder gesamtgesellschaftlichen Wohlwollen zu tun gehabt hatten. Was da allerdings hinter den Kulissen des großen Welttheaters wirklich gespielt worden war, das war für die meisten Mitspieler im Volk unbekannt bzw. war unerkannt geblieben gewesen. Die vielen sich oft widersprechenden und/oder manipulierenden Informationen (in-Form-Bringungen) und Nachrichten (waren-nach-gerichtet; nach-denen-sich-die-Hörer-richten-sollten) zu einer Flut von Ereignissen geworden = sie waren nicht ohne Folgen geblieben: das Ergebnis waren Disharmonien auf der ganzen Welt – global – national – regional.

Originale, die sich durch ein selbstbestimmtes Leben verwirklicht gehabt hatten und sich dabei auch ihrer Worte bezüglich “Selbst-Erkenntnis” / “Selbst-Befreiung” / “Selbst-Ermächtigung” voll bewußt gewesen waren, waren bisher nur selten anzutreffen gewesen.

Für die Neutralisierung aller Disharmonien in der uns aufoktroyiert gewesenen Scheinwelt (ordinierte Fiktion) hatte sich die einzig wahrhaftige Umgangs-Möglichkeit, mit – aus der Einheit gekommenen, bewußtheits-erweiternden Geschenken für alle Interessierten aufgetan gehabt – für einen fließenden Übergang von einem Leben in Unbewußtheit – zu einem Leben in Bewußtheit – in dauerhaftem Frieden, Wohlstand, Freiheit…

Als der chinesische Philosoph und Religionsstifter Konfuzius (511-479 v. Chr.) von seinem jungen Kaiser gefragt wurde, was er tun müsse, um sein zerrüttetes Reich wieder in Ordnung zu bringen, antwortete er kurz und bündig: „Stelle die Bedeutung der Begriffe wieder her und dulde keine Unordnung in den Worten.“

Wie sagte doch Konfuzius auch:
„Wenn die Worte nicht stimmen, stimmen die Begriffe nicht.
Wenn die Begriffe nicht stimmen, wird Vernunft verwirrt.
Wenn die Vernunft verwirrt ist, gerät das Volk in Unruhe.
Wenn das Volk unruhig wird, gerät die Gesellschaft in Unordnung.
Wenn die Gesellschaft in Unordnung gerät, ist der Staat in Gefahr.

weitere Version:
„Wenn die Worte nicht gestimmt hatten, dann war das Gesagte nicht das Gemeinte gewesen. Wenn das, was gesagt wurde, nicht gestimmt hatte, dann hatten die Werke nicht gestimmt. Waren die Werke nicht gediehen, so verdarben Sitten und Künste. Darum sollte jeder darauf achten, daß die Worte stimmen. Das wäre das Wichtigste von allem.“

Durch die Internetseite http://www.wogopologie.com/ würde ein Jeder/eine Jede für die Stimmigkeit seiner/ihrer Worte, für den wahrheitsgetreuen Ausdruck mittels Worten/Sprache auf ein diesbezügliches „Selbst-Studium“, auf zahlreiche aufschlußreiche Original-Schriftwerke und Gesprächsmitschnitte zugreifen können, die durch die Erläuterungen von wirkungsvollen Zusammenhängen – beschleunigend zur Selbst-Erkenntnis – beitragen würden können.

Herz-Lichte-Grüße und viel Erfolg auf Deinem Weg zum Original
BERND-JOACHIM E. Wassermann (freier beseelter Mensch – ein Teil vom Unteilbaren – A-tom, In-dividuum, un-teilbar war und bleibt das Eine, das Ganze, das Heile all-ein)
eMail: wassermann2015@online.de

Nachtrag: WOGOPOLOGIE-E-Book-neu

Systemparteien und deren Parteisoldaten hatten das Europa der souveraenen Vaterländer zerstoert gehabt

Ein Beitrag zur bevorstehenden Wahl zum EUROPÄISCHEN PARLAMENT am 25. Mai 2014

Parteien entzweien und zerstreiten die Gesellschaft und demonstrieren die Unfähigkeit, einen gesamtgesellschaftlichen Konsens finden zu wollen (Part = Teil).
Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten. Nach außen und nach innen ist die Zeremonie der Wahl zum EUROPÄISCHEN PARLAMENT der schlechte Versuch, die Macht der Eliten zu verschleiern und ihre Herrschaft in EUROPA zu legitimieren sowie über installierte Systemparteien und unterwanderte Gutmenschen-Parteien sowie gesteuerte menschliche Eitelkeiten nach dem alten römischen Teile-und-Herrsche-Prinzip dauerhaft zu sichern.

„Wo aber diese beiden Übel, Parteilichkeit und Geldgier, die Urteile beeinflussen, da ertöten sie sogleich alle Gerechtigkeit, den Lebensnerv des staatlichen Lebens. – Thomas Morus (Utopia) –

„Was ist Mehrheit? Mehrheit ist Unsinn,
Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen.
Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat?
Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl?
Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt,
um Brot und Stiefel seine Stimm‘ verkaufen,
Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen; der Staat muß untergehn, früh oder spät,
wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.
– Friedrich Schiller (Demetrius oder die Bluthochzeit zu Moskau) –

Das Parteiensystem ist am Ende – von Eva Herman

© Preußische Allgemeine Zeitung – Ausgabe 18/14 vom 03.05.2014

Die Europawahl steht vor der Tür. Doch wer geht überhaupt hin? In meinem Bekanntenkreis kenne ich niemanden. Viele Menschen können dem unpersönlichen Zentralkonstrukt in Brüssel immer weniger abgewinnen, weil ihre persönlichen Interessen dort gar nicht vertreten werden. Im Gegenteil: Einige wenige „hochrangige“ Leutchen treffen dort Entscheidungen, die die Bürger niemals unterstützen würden, wenn man sie nur fragte: Ob es um die Euro- oder die Finanzpolitik geht, um familienpolitische Aspekte, um die Bewältigung der Zuwanderungsprobleme oder auch nur um die Abschaffung der alten Glühbirne: Die Ablehnung steigt!

Spannenderweise übt nun EU-Ratspräsident Herman van Rompuy selbst umfassende Kritik an dem EU-Zentralkonstrukt: In einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ äußerte er am 19. April ausdrücklich Verständnis für die Leidenschaftslosigkeit der Europäer an der EU-Wahl: „Wirklich entschieden“ werde nämlich anderswo und nicht im Parlament. Ja, wo denn dann? Rompuy, der es als Erster wissen muß, antwortet: „Im Europäischen Rat, unter den Staats- und Regierungschefs. Dieser Unterschied zwischen dem Parlament und denen, die wirklich entscheiden, ist den Bürgern sehr klar.“

Und wer sind die wahren Mächtigen, die hinter den Staats-und Regierungschefs stehen und denen wiederum ihre Anweisungen geben? Es ist keine sogenannte Verschwörungsthese, wenn man die Antwort nennt, da sie ja vom EU-Ratspräsidenten selbst kommt: „Wir hängen ab von den Finanzmärkten“, so Rompuy, der noch weiter geht: „Am Anfang der Krise hatten wir oft den Eindruck, die Märkte seien mit in dem Raum gewesen, in dem wir Beschlüsse gefaßt haben …“ Man sollte den Satz mehrmals lesen, denn er ist das künftige Hauptargument für die Ablehnungshaltung gegenüber jeder weiteren politischen Wahlveranstaltung. Die Märkte im politischen EU-Raum? Wer sind die Märkte? Es sind die Käufer und Verkäufer, und zwar die ganz großen, mächtigen, es sind die sogenannten Global Players und ihre Millionen Lobbyisten. Letztere tragen die entsprechenden Pläne in die Parteizentralen, in die Gremien, die Politiker tanzen wie Puppen an den Fäden. (… weiterlesen)

„Die Freiheit wird nicht durch die Machtübernahme einiger weniger kommen, sondern durch die Fähigkeit aller Menschen, der Staatsgewalt zu widerstehen, wenn diese mißbraucht wird.“
(MAHATMA GANDHI)

Das eigentliche Europa – Eine Besinnung in den Zeiten der Entmündigung
© fassadenkratzer – 9. Mai 2014 – von H.W. Ludwig

Es soll hier nicht um die EU gehen, dieses Bürokratiemonster auf europäischem Boden, das von seinen Agenten und medialen Lautsprechern ständig mit Europa identifiziert wird. Offenbar um mit dem Glanz dieses Namens die Illusion zu erzeugen, als münde die historische Entwicklung Europas folgerichtig in dieses Machtgefängnis ein und finde hier ihre Erfüllung. Enzensberger spottete darüber mit der Bemerkung: „Zwar liegt Brüssel in Europa, aber Europa liegt nicht in Brüssel.“ Geographisch gesehen ist Europa gar kein eigener Kontinent, sondern bildet einen Teil der asiatischen Landmasse, die hier sich immer mehr aufgliedernd nach Westen ausläuft. Das deutet schon darauf hin, daß sich der Begriff „Europa“ primär auf einen historisch gewachsenen kulturellen Raum bezieht, in dem die verschiedensten Völker bei aller Vielfalt doch eine gemeinsame Entwicklung genommen haben und in ihrer Gesamtheit eine gewisse Einheit bilden. Was ist dieses Europa?

Es sind nicht die politischen Staaten dieses Raumes, die Europa ausmachen, und nicht seine Wirtschaft, die derzeit das Bewußtsein der Menschen fast ausschließlich ausfüllt. Politik und Wirtschaft bilden nur die Außenseite einer geistig-kulturellen Entwicklungsströmung, aus der sie hervorgegangen sind, sie aber heute mehr verdecken als zum Ausdruck bringen. Europa ist diese geistig-kulturelle Entwicklungsströmung selbst, die in Griechenland begann, sich in Rom fortsetzte, die tiefe Spiritualität und Humanität des Christentums in sich aufnahm und schließlich die entstehenden Völker Europas ergriffen und bis heute in unterschiedlicher Weise geprägt hat. (… weiterlesen)

„Wirkungen werden erst dann verschwinden, wenn ihre Ursachen aus der Welt geschafft sind.“
(RALPH WALDO TRINE)

Ergänzende Beiträge:
http://marialourdesblog.com/euusa-hetzen-europaer-mittels-gesteuerten-medien-in-den-krieg-gegen-russland/ vom 12.05.2014

http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/03/28/europa-geostrategischer-bruckenkopf-der-einzigen-weltmacht/

http://www.business-reframing.de/vor-100-jahren-schlittert-europa-den-weltkrieg/ vom 06.03.2014

http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/02/14/540/ Das Jean Monnet-Hochschulprogramm der EU – oder Wissenschaft als Magd der Herrschenden vom 14. Februar 2014

http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/06/16/die-geplante-euro-krise-als-schritt-in-den-eu-zentralstaat/

http://guidograndt.wordpress.com/2014/05/21/wichtig-zu-wissen-vor-der-europawahl-eurobellion-burgerkrieg-in-deutschland-und-europa/ – Wichtig zu wissen vor der Europawahl: EUROBELLION – BÜRGERKRIEG IN DEUTSCHLAND UND EUROPA!

http://guidograndt.wordpress.com/2014/05/24/abwahl-der-euroschande/ – eine Erinnerung: Die EU ist sozial ungerecht und alles andere als demokratisch!

http://german.irib.ir/component/k2/item/260278-ein-abgesang-manifestiert-sich – ein Rückblick zur Europa-Wahl von Willy Wimmer

„Trachtet zuerst nach dem Reich GOTTES, dann wird euch alles andere hinzugegeben.“ (MATTHÄUS 6,33)

Aktualisiert am 26.05.2014